Gastspiel im Gastspiel

Vom 12. Juli bis am 9. November 2014 fand «Gastspiel. Schweizer Gegenwartskunst im Museum Rietberg» statt. Zollfreilager erhält die Gelegenheit, mit eigenen Zugängen, Positionsnahmen und Beobachtungen auf die Ausstellung, das Museum und seine Sammlung zu reagieren. Mitwirkende der bis November abgeschlossenen Spezialausgabe sind neben der Zollfreilager-Redaktion auch Damian Christinger (Kurator der Ausstellung), Peter Weber und Lukas Bärfuss (beide vertreten in der Ausstellung).

Vom 12. Juli bis am 9. November 2014 fand «Gastspiel. Schweizer Gegenwartskunst im Museum Rietberg» statt. Zollfreilager erhält die Gelegenheit, mit eigenen Zugängen, Positionsnahmen und Beobachtungen auf die Ausstellung, das Museum und seine Sammlung zu reagieren. Mitwirkende der bis November abgeschlossenen Spezialausgabe sind neben der Zollfreilager-Redaktion auch Damian Christinger (Kurator der Ausstellung), Peter Weber und Lukas Bärfuss (beide vertreten in der Ausstellung).

Warum man dem Leopard nicht zu nahe kommen darf

von Elida gepostet am 30. Juni 2014

Man darf den Leoparden nicht stören, weil er uns dann angreift. Er ist sehr aggressiv und frisst alle Tiere gleich auf. Wenn man ein Wettrennen macht mit dem Leopard, dann gewinnt er, weil er sehr schnell ist. Ein Leopard wird schnell wütend und die meisten Tiere haben Angst vor ihm. Manchmal müssen die Tiere ihm dienen. Er kann sehr gut rennen und fällt nie um. Aber auch er hat vor jemandem Angst, und zwar vor dem König der Tiere. Eines Tages rief der König: „Leopard, komm zu mir!“ Der Leopard kam zum König. Der König sprach zum Leopard: „Du wirst der König, wenn ich sterbe.“ „Aber ich bin noch nicht so weit“, sagte der Leopard und der König antwortete: „Kein Problem, du kannst meine Goldstücke haben.“ „Ja, Majestät“, sagte der Leopard und ging fort.

#07b21b