Turmbau zu Babel

Grössenwahn und Sprachverwirrung, Künstler*innen und Welterklärungen: der Turmbau zu Babel und das Zürcher Theater Spektakel? Zum zweiten Mal begleitet Zollfreilager das Festival mit einer Spezialausgabe, die sich kritisch mit Fragen des Aufführens, Vorführens und der Bürgerschaft in einer globalen Welt auseinandersetzt. Studierende und Dozierende des Masterstudiengangs Kulturpublizistik, Stimmen aus der Theaterwissenschaft und der politischen und ästhetischen Theorie werden das Festival um einen Diskursraum aus Interviews, Reportagen, Frühkritiken und Essays erweitern. In tragenden Rollen bei der Konzeption, Reflexion und Realisierung beteiligt: Valérie Hug, Eva Mackensen, Annatina Nay, Joana Schertenleib, Eva Vögtli, Deborah von Wartburg und Ruedi Widmer.

Grössenwahn und Sprachverwirrung, Künstler*innen und Welterklärungen: der Turmbau zu Babel und das Zürcher Theater Spektakel? Zum zweiten Mal begleitet Zollfreilager das Festival mit einer Spezialausgabe, die sich kritisch mit Fragen des Aufführens, Vorführens und der Bürgerschaft in einer globalen Welt auseinandersetzt. Studierende und Dozierende des Masterstudiengangs Kulturpublizistik, Stimmen aus der Theaterwissenschaft und der politischen und ästhetischen Theorie werden das Festival um einen Diskursraum aus Interviews, Reportagen, Frühkritiken und Essays erweitern. In tragenden Rollen bei der Konzeption, Reflexion und Realisierung beteiligt: Valérie Hug, Eva Mackensen, Annatina Nay, Joana Schertenleib, Eva Vögtli, Deborah von Wartburg und Ruedi Widmer.

Turmbau

Katastrophe

Nichtverstehen

Babylon Bilder V: Stephan Schmitz

von Turmbau Redaktion gepostet am 18. August 2019

Um Worte ringen oder schlagfertig sein. Wie kommunizieren wir miteinander? Metaphern oder Schwarz auf Weiss. Wie verstehen und missverstehen wir uns? In einer Blase leben oder Brücken bauen. Wie entwickeln wir Meinungen?

Stephan Schmitz (*1983) ist ein konzeptioneller Illustrator mit Sitz in Zürich. Er studierte Illustration an der Hochschule für Kunst und Design Luzern. Er liebt es, sein Publikum zu überraschen und in einem Bild eine ganze Geschichte zu erzählen. Zwischenmenschliche Beziehungen, das Individuum im Kontext seines sozialen Umfelds und psychologische Themen im Allgemeinen interessieren ihn besonders. Stephan Schmitz‘ Arbeiten wurden mit mehreren Preisen ausgezeichnet, so mit dem American Illustration Award, dem 3×3 Annual of Contemporary Illustration und dem Lürzers Archive 200 Best Illustrators Worldwide.

#4682fa